Allgemein

Freude am Nachwuchs (Teil 1)

HC-Jugendmannschaften übertreffen die Erwartungen

In der nach zwei Jahren endlich wieder ausgespielten Jugendqualifikation konnten die Mannschaften des HC Forchheim auf ganzer Linie überzeugen und haben die Erwartungen nicht nur erfüllt, sondern sogar übertroffen.
Somit werden in der nächsten Saison die männliche C- und B-Jugend in der Landesliga antreten, während die weibliche B- und A-Jugend sogar für die Bayernliga, die höchste zu erreichende Spielklasse, qualifiziert sind. Die männliche A-Jugend wird in der Bezirksliga ihr Bestes geben.
Das junge Forchheimer C-Jugendteam (2008/09 und einige 2010er) startete in der Qualifikation für die Bayernliga und konnte sich mit einem Sieg über die SG Kernfranken für die zweite Runde qualifizieren, in der die Jungs gegen die JSG Fürther Land nach großem Kampf mit 23:22 gewinnen konnten. Im zweiten Spiel fehlten dann aber die Kräfte gegen die starke und ausgeruhte Mannschaft aus Schwabing (23:30). Als Turnier-Zweiter darf man nun in der Landesliga starten. Und die Erfahrungen aus beiden Turnieren, gegen starke Mannschaften gut mithalten zu können, macht Lust auf eine spannende Landesligasaison mit den Jungs.
Die handballerisch sehr positive Entwicklung der C-Jugend sowie der hervorragende Teamgeist macht Trainer Florian Schindler stolz.
Genauso stolz darf das Trainergespann Thomas Ihrke und Alexander Kunik auf die Spieler der männlichen B-Jugend sein, denen es ebenfalls gelang, sich für die Landesliga zu qualifizieren. In der ersten Runde trat die Mannschaft in der Bayernliga-Qualifikation an. Hier galt es vor allem, viel zu lernen und sich mit stärkeren Teams zu messen. Alle drei Spiele gingen deutlich verloren und somit traten die Forchheimer in der zweiten Runde erwartungsgemäß in der Landesliga Qualifikation an. Hier gelang ein Sieg gegen Gaimersheim und der Einzug in die dritte Runde, in der das Duell mit dem TSV Feucht entscheidend war. Die HC-Jungs konnten, unterstützt durch starke Torhüterleistungen von Luis Hafner und Benjamin Baum sowie einen souveränen und umsichtigen Mittelspieler Mattis Schüler, einen klaren 23:17 Sieg erringen und hatten ihr Ziel erreicht. Trainer Thomas Ihrke plant auch schon fleißig für die kommende Saison und meint: „Nun heißt es, fleißig weiter zu trainieren, denn es gilt die sportliche Lücke, die es zu anderen Mannschaften sicher noch gibt, kleiner zu machen."
Die weibliche B-Jugend, die letztes Jahr noch einen starken vierten Platz in der C-Jugend Bayernliga belegen konnte, hatte sich ebenfalls die Landesliga zum Ziel gesetzt. Die Mädchen konnten sich aber von Turnier zu Turnier steigern und schafften am Ende sogar souverän wieder den Einzug in die Bayernliga. Nur im ersten Turnier brauchte man gegen die HSG Fichtelgebirge etwas Glück, konnte sich aber im Siebenmeterwerfen auf die Klasse der Torhüterin Michelle Kehrlein verlassen. Auch in den folgenden Turnieren glänzte Michelle Kehrlein mit starken Paraden. Maria Löblein und Frida Böker, die Leistungsträgerinnen der letzten Saison, zeigten ebenfalls ihr Können und profitierten dabei auch vom Einsatz von drei Spielerinnen aus der letztjährigen B-Jugend, Sophie Ahlers, Ellena Beck und Emma Reif, die das Team verstärkten und viele Tore beisteuerten. Das Highlight war dabei wohl der Sieg gegen die favorisierte Mannschaft aus Regensburg (31:23), den so keiner erwartet hatte. Im letzten Turnier konnten die Mädchen des FC Bayern München (24:14) und SV Pullach (30:20) dem unwiderstehlichen Tempospiel der Forchheimerinnen nichts entgegensetzen, so dass am Ende – ganz zur Freude der Trainer Tobias Wilferth, Elias Berner und Sean Thiel - der souveräne Turniersieg und die Qualifikation für die Bayernliga perfekt waren.
Nach dem Turnier wurden für ihre tollen Leistungen noch Maria Löblein als Torschützenkönigin der C-Jugend-Bayernliga und Michelle Kehrlein als beste Torhüterin bei der Bayerischen Meisterschaft der Bezirke geehrt.

Die weibliche A-Jugend hatte sich nach dem Erringen der bayerischen Vize-Meisterschaft in der letzten Saison, dem bisher größten Erfolg einer weiblichen Jugendmannschaft in der Vereinsgeschichte des HC Forchheim, hohe Ziele gesteckt, die die Mädchen, wohl auch weil sie allesamt dem jüngeren Jahrgang angehören, leider nicht erreichen konnten. Die Qualifikationsturniere für den Einzug in die Jugendbundesliga endeten beide mit Niederlagen gegen die starke Konkurrenz aus Bayern (Schwabmünchen und Ebersberg) und Baden-Württemberg (Frisch Auf Göppingen und TSV Ketsch). Dennoch zeigte die Mannschaft phasenweise, was sie zu leisten imstande ist und bewies große Moral und Kampfkraft. Nur mit der deutlich gesteigerten Härte kamen die Mädchen noch nicht so gut zurecht. Am Ende bedeutet die Teilnahme an der Qualifikation für die Jugendbundesliga aber, dass der HC Forchheim für die Bayernliga gesetzt ist und mit dem neuen Trainerduo Ben Ljevar/Ralf Mück wieder auf höchstem Niveau antreten darf. msc

Zur Teamseite:



Weitere News

11.08.2022 - Allgemein
Freude am Nachwuchs (Teil 7)
29.07.2022 - weibl. D-Jugend
Freude am Nachwuchs (Teil 6)
19.07.2022 - Allgemein
Einladung zur Mitgliederversammlung
15.07.2022 - männl. D-Jugend
Freude am Nachwuchs (Teil 5)
13.07.2022 - Allgemein
Freude am Nachwuchs (Teil 4)
13.07.2022 - Allgemein
Freude am Nachwuchs (Teil 3)
11.07.2022 - Allgemein - Spielbericht
Freude am Nachwuchs (Teil 2)
07.07.2022 - Allgemein
Freude am Nachwuchs (Teil 1)