HSG Nabburg/Schwarzenfeld - HC Forchheim 22:22

Spannendes Spitzenspiel bringt Flippers-Damen einen Punkt

Am vergangenen Samstag trat der HC Forchheim beim aktuellen Tabellenführer der BOL Ostbayern, der HSG Nabburg/Schwarzenfeld, im Kampf um Platz 1 an. Beide Mannschaften starteten nervös und so gelang den Mädels von Coach Thomas Ihrke erst in der 6. Spielminute der erste Treffer (2:1).
Bis zur 20. Minute konnte der Gegner eine 3-Tore-Führung herausspielen, ehe die Flippers aufwachten und eine Schippe drauf legten. Daraufhin konnte innerhalb von 5 Minuten der Rückstand egalisiert werden und der HC Forchheim konnte sogar mit einem Tor Vorsprung in die Halbzeitpause gehen (11:12).

Hochmotiviert kamen die Flippers-Damen aus der Kabine und legten los wie die Feuerwehr – in der 35. Spielminute stand es 12:15 für Forchheim. Leider häuften sich danach die technischen Fehler im Angriff und so konnte für sieben lange Minuten der Ball nicht mehr im gegnerischen Tor untergebracht werden. Dadurch konnte der Tabellenführer wieder herankommen und zum 15:15 ausgleichen (39. Spielminute). Ab diesem Zeitpunkt wechselte die Führung ständig hin und her und kein Team konnte sich um mehr als ein Tor absetzen. So entwickelte sich ein spannender Handball-Krimi, in dem beide Mannschaften um jedes Tor kämpften und sich am Ende unentschieden trennten – Endstand 22:22.

Ein großes Dankeschön geht an dieser Stelle an die zahlreich mitgereisten Fans für die tolle Unterstützung.

Es spielten: Katharina Heid, Pia Siebenhaar, Hannah Nemeth (2), Melina Rothenbücher (3), Carina Gareis, Linda Gärtner (4/3), Eva Zettelmeier (4), Ann-Kristin Gößwein, Christina Heilmann, Sabrina Molls (3/2), Noemi Schmitt (3), Franziska Hoffmann (2), Deborah Irnstorfer (1), Julia Kohnen