HC-Mädels siegen weiter souverän

Für eine große Überraschung konnten die C-Juniorinnen des HC Forchheim im ersten Turnier zur Qualifikation für die Bayernliga, die höchste zu erreichende Spielklasse, sorgen.
Aufgrund der Altersstruktur – die Mädchen sind im Durchschnitt ein bis zwei Jahre jünger als ihre Gegnerinnen – als Außenseiter ins Rennen gegangen, konnte man bereits im ersten Spiel gegen den HV Oberviechtach ein echtes Ausrufezeichen setzen. Voll motiviert und konzentriert wurden die Angriffe der körperlich überlegenen Oberpfälzerinnen abgewehrt und so konnte man bis zur 20. Minute mit 10:0 in Führung gehen. Bis zum Endstand von 14:2 durften sich nahezu alle Mädchen in die Torschützenliste eintragen. Mit einer gehörigen Portion Respekt ging dementsprechend die sehr spielstarke Mannschaft des TSV Allach in die Partie gegen den HC. Es entwickelte sich ein Duell auf Augenhöhe, das letztendlich in der Abwehr zugunsten von Forchheim entschieden wurde (Endstand 13:11). Im abschließenden Spiel gegen die mit Auswahlspielerinnen gespickte Mannschaft des ESV Regensburg ließen Kräfte und Konzentration merklich nach. Dennoch geriet der 14:10-Sieg der HC-Mädchen nie ernsthaft in Gefahr, so dass sie sich verdient zum Turniersieger kürten.
Damit hat der HC die Qualifikation für die Landesliga bereits sicher erreicht und kann am nächsten Wochenende in der zweiten Qualifikationsrunde sogar den Einzug in die Bayernliga perfekt machen.
Die siegreiche Mannschaft (von links): Franka Böhme (1 Tor), Katharina Scherl (TW), Luise Landmann (13), Sophie Ahlers (1), Anna König (7), Pia Contreras Blum (3), Jule Dörfler (1), Marie Mück (4), Emma Bastian (10), Felicitas Ritter (1), Jule Ruyter, Anna Böckenholt (nicht im Bild)