TG Heidingsfeld - HC Forchheim 35:18

Flippers haben keine Chance bei der TG Heidingsfeld

Die Männer um Trainer Matthias Gieck wollten an die guten Leistungen der letzten Wochen anknüpfen, mussten dabei aber auf Philipp Opitz, Tobias Hallmann und Matthias Müller verzichten. Die Abwehr stand von Beginn an gut und half Clemens Rein ins Spiel zu kommen. Im Angriff ließ man sich aber zu sehr von der harten und guten Abwehrarbeit der Hätzfelder Bullen einschüchtern. Kam man dennoch einmal zum Abschluss, scheiterte man am gut aufgelegten Torwart Matyas Varga. Das Tor der Gastgeber war wie vernagelt, so dass man erst in der 17. Minute zu einem Treffer kam. Nach dem Tor zum 8:1 kamen die Flippers immer besser ins Spiel und kämpften sich auf 11:7 heran. Leider vergrößerte sich durch zwei einfache Fehler der Abstand bis zur Halbzeit wieder auf sechs Tore. In der zweiten Hälfte wollte man an die letzten 13 Minuten der ersten Hälfte anknüpfen und dem Aufstiegsfavorit weiter Paroli bieten. Die Gastgeber erhöhten den Druck sowohl in Abwehr als auch im Angriff und konnten sich vorentscheidend auf 19:8 (37. Minute) absetzen. Coach Gieck resumierte nach dem Spiel: "Zu Beginn waren wir mit der Spielweise der Heidingsfelder einfach überfordert. Leider konnten wir nur über kurze Phasen zeigen, was in unserem jungen Team steckt. Am Ende zeigte sich dann doch ein deutlicher Klassenunterschied."
Das Spiel endete am Ende leistungsgerecht 35:18.
Am nächsten Samstag gastiert um 18 Uhr die HSG Fichtelgebirge in der Forchheimer Realschulhalle. Die Mannschaft zählt wieder auf zahlreiche Zuschauer, um gemeinsam den zweiten Heimsieg der Saison zu erkämpfen.

Rein; Sitzmann, Klingert (1), Mückusch (1), Regelmann (1), Stöckl (1), Engel (1), Radina (2), Bauer (9), Kist, Fürch (1/1)