Damen

HC Forchheim – SC Schwabach 27:33

Nervosität und Unkonzentriertheit: Flippers-Damen müssen sich der zweiten Niederlage stellen

Am Samstag empfingen die Flippers den SC 04 Schwabach. Nach der spannenden Aufholjagt in Nürnberg in der Vorwoche hatten die HC-Damen einen guten Grund den Schwabachern, die bisher nur ein Spiel für sich entscheiden konnten, in heimischer Halle selbstbewusst entgegen zu treten.
Wie bereits bei den letzten Spielen gestaltete sich der Start in das Spiel als sehr schwierig für den HC. Viele Ballverluste im Angriff und der fehlende Biss in der Abwehr machte es den Gästen leicht und die Flippers standen schnell einem Rückstand von drei Toren gegenüber. Die Situation erinnerte an das Spiel gegen Pleichach und so nahm auch hier Trainer Thomas Ihrke bereits nach fünf Minuten die erste Auszeit. Jedoch gelang es im weiteren Verlauf nicht, die technischen Fehler abzustellen, außerdem ließen die Gastgeberinnen im Angriff jeglichen Druck vermissen. Der Zug zum Tor, der den Flippers-Damen fehlte, wurde auf Schwabacher Seite gut genutzt. Die Gäste vergrößerten den Abstand und die erste Halbzeit endete mit einem 12:18.
Nach der Pause traten die Forchheimer Damen stärker auf und verkürzten schnell durch drei Tore in Folge auf 15:18. Es schien, als fände der HC, gestützt durch eine rote Karte für die Gegenseite, endlich ins Spiel. Doch der Aufschwung hielt nicht lange an und die Unkonzentriertheit aus der ersten Hälfte zog sich weiter fort. Zu unsicheren Pässen und Leichtsinnsfehlern kam der mangelnde Blick für die Torfrau der Schwabacher. Viele klare Chancen wurden nicht durch ein Tor belohnt, sondern prallten an der gegnerischen Keeperin ab. Trotzdem war die Leistung der Flippers wie so oft in der zweiten Hälfte deutlich besser als in Halbzeit eins. Positiv hervorzuheben sind drei sicher verwandelte Siebenmeter durch Marie Bastian und der zunehmende Druck aufs Tor, durch den Carmen Essl insgesamt achtmal punkten konnte. Beide Mannschaften erzielten in der zweiten Halbzeit 15 Treffer und so endete das turbulente und torreiche Spiel mit 27:33.
Nach der Niederlage gilt es beim nächsten Heimspiel am kommenden Wochenende die gewohnt starke Abwehrleistung abzurufen und mit mehr Konzentration und Druck auf die gegnerische Abwehr dem Gegner Obertraubling entgegenzutreten.
HC: Heid, Siebenhaar - H. Nemeth (4), T. Nemeth (4), Schreyer (1), Gärtner (1), Heilmann, Bastian (4), Molls (3), Schmitt (2), Rothenbücher, Irnstorfer, Hoffmann, Essl (8).

 

Bilder: Sportfoto Zink / Wolfgang Zink

Bilder: Sportfoto Zink / Wolfgang Zink

Weitere News

27.04.2021 - Allgemein
Mitmach-Aktion zum Tag der Jugend
21.02.2021 - Allgemein
Beendigung der Spielrunde 2020/2021
29.01.2021 - Allgemein
Reiß keine Lücke! Außer am Kreis
11.01.2021 - Allgemein
10 Jahre HC Forchheim
30.12.2020 - Allgemein
Nachruf Gernot Radina
05.12.2020 - Allgemein
Tag des Ehrenamts
08.11.2020 - Allgemein
Saisonheft 2020/2021