HC Forchheim - ESV Regensburg 26:23

Flippers starten erfolgreich in die neue Saison

Nach der Papierform war der Vizemeister des Vorjahres als Favorit nach Forchheim gekommen. Zwar hatten die Forchheimer in der abgelaufenen Saison in beiden Partien gut mitgehalten, aber am Ende nichts Zählbares mitnehmen können. Da hatten sich die Männer um die Trainer Matze Gieck und Markus Carra diesmal mehr vorgenommen. Aber erste Spiel der Saison ist immer eine ganz besondere Aufgabe, sind doch neben alten Bekannten auch wieder einige junge Nachwuchstalente zum HC gestoßen. Da sind die trainierten Abläufe im Spiel meist noch nicht voll abrufbar. Eine Erkenntnis, die sich auch an diesem Samstag wieder bestätigen sollte.
Beide Mannschaften konnten auf eine voll besetzte Bank zurückgreifen. Für die Zuschauer auf der gut gefüllten Tribüne war auf beiden Seiten die Motivation, aber auch eine Portion Nervosität spürbar. Die erste Viertelstunde verlief ausgeglichen (5:5). Dann gelang es den Gästen mit einem 4:0-Lauf sich zunächst etwas abzusetzen. Die fällige Auszeit des HC verfehlte ihre Wirkung nicht, mit dem Halbzeitpfiff erzielte Philipp Opitz den Ausgleich zum 11:11.
Der zweite Spielabschnitt begann ähnlich ausgeglichen wie die erste Halbzeit. In der 42. Minute erkämpften sich die Gastgeber erstmals eine Zwei-Tore-Führung (16:14). Aber die Regensburger ließen sich nicht beeindrucken und hielten dagegen. Mittlerweile hatte sich der erfolgreichste Forchheimer Angreifer, Philipp Opitz (7 Tore), die Manndeckung der ESVler "erarbeitet". Den dadurch entstandenen Raum nutzte jetzt vor allem Linksaußen Yannik Schulz, der mit drei Treffern in Folge fünf Minuten vor Abpfiff die Führung auf 24:18 erhöhte. Die Stimmung bei den Zuschauern erreichte ihren Höhepunkt und die lautstarke Unterstützung trug ihren Teil dazu bei, dass das letzte Aufbäumen der Gäste nichts mehr am viel bejubelten 26:23-Heimsieg ändern konnte.
Mannschaft und nahezu stimmlose Trainer feierten ausgelassen den erfolgreichen Auftakt. Schlüssel zum Erfolg war sicherlich der Kampfgeist und die mannschaftliche Geschlossenheit. "Keine Auswechselung hat sich negativ im Spielfluss bemerkbar gemacht, das war unser großes Plus heute", so das Fazit von Trainer Gieck. Das Team scheint dieses Jahr eine gute Mischung aus Erfahrung und Jugend zu sein. Erwähnenswert ist neben Opitz und Schulz aber auch der gelungene Einstand von Torwart Kai Roth, der mit einigen Paraden in wichtigen Phasen glänzen konnte. Bei aller Euphorie war auch erkennbar, wo die Trainer in den nächsten Wochen ansetzen werden. Unnötige technische Fehler, schlecht genutzte Überzahlsituationen, zu wenig Bewegung im Angriff, da ist handballerisch noch Luft nach oben. Das Potential hat die Mannschaft zweifellos. Als nächstes steht kommenden Samstag die erste Auswärtspartie in Sulzbach-Rosenberg an.
HC Forchheim:
Jerome Farra, Kai Roth; Yannik Schulz (5), Ferdinand Albrecht, Andi Mückusch (3), Kevin Nguyen, Tobias Hallmann (5/3), Felix Engel, Philipp Opitz (7), Michael Klingert (1), Alexander Stöckl (1), Marco Rost (2), Christoph Mach (1/1), Christian Fürch (1). te

Bilder: Sportfoto Zink / Wolfgang Zink

Bilder: Sportfoto Zink / Wolfgang Zink