BOL-Meister und Landesliga-Aufsteiger!

HC Forchheim - SG Rohr/Pavelsbach 30:13 (15:4)

Flippers-Damen holen sich den Meistertitel

Zum letzten Spiel der Saison empfingen die HC-Damen die Gäste aus der Oberpfalz, die den Klassenerhalt bereits gesichert hatten. Für die Heimmannschaft jedoch gab es den Meistertitel zu gewinnen, nachdem man am vorangegangenen Wochenende überraschenderweise an die Spitze der Tabelle klettern konnte. Dementsprechend hoch war die Motivation aller Spielerinnen und die Aufgabe von Trainer Thomas Ihrke bestand darin, diese Energie in die richtigen Bahnen zu lenken. Vor Spielbeginn appellierte er an jede einzelne seiner Damen, dass man einen kühlen Kopf bewahren müsse und man das Spiel in der Abwehr gewinne, wenn jeder für jeden kämpft.

Nach Anpfiff der entscheidenden Partie zeigten sich beide Mannschaften sichtbar aufgeregt, sodass man in den ersten Minuten damit zu tun hatte, den richtigen Weg ins Spiel zu finden. Erst nach knapp drei Minuten schaffte man es das erste Mal, den Ball im gegnerischen Tor unterzubringen und läutete damit einen Drei-Tore-Lauf ein, ehe die SG ihren ersten Treffer erzielen konnte (3:1; 8. Min.). Ab diesem Zeitpunkt waren die Flippers mit dem Kopf im Spiel und konnten aus dem Vollen schöpfen. Die Abwehr stand nun stabil, wodurch Pavelsbach mehrere Male zu ungünstigen Würfen gezwungen wurde. Im Umschaltspiel trug man den Ball konzentriert nach vorne und konnte oft die freie Mitspielerin finden. Auch im gebundenen Angriff gaben die Damen ihr Können zum Besten und konnten die Abwehr der SG durch druckvolles Stoßen sowie durch die Umsetzung eingeübter Spielzüge auseinanderreisen (7:2; 10:3). Nachdem die Gäste bereits in der 21. Minute ihr letztes Tor für die erste Halbzeit erzielten (10:4), konnte man sich in der verbleibenden Zeit noch auf 11 Tore absetzen und ging bei einem Stand von 15:4 in die Kabine.

Die Halbzeitansprache des Trainers war vergleichsweise kurz, da dieser sehr zufrieden mit seiner Mannschaft war. Er forderte lediglich, weiterhin konzentriert zu bleiben und noch einen Zahn zuzulegen, sobald man den Ball erkämpft hatte. Nach dem Seitenwechsel bäumten sich die Gäste aus der Oberpfalz noch einmal auf. Es war zu spüren, dass sie sich nicht völlig demontieren lassen wollten. So entwickelte sich ein kämpferisches Spiel, dass vor allem durch hartnäckige Abwehrarbeit auf beiden Seiten geprägt war. Auch der Angriff der Oberpfälzerinnen war kreativer geworden und so konnten sie binnen 10 Minuten ihre Trefferzahl verdoppeln (21:8 42. Min). Doch die Forchheimer Damen blieben ihrer Linie treu – immer wieder ließ man Spielzüge ins Angriffsspiel einfließen, die die gegnerische Defensive vor neue Aufgaben stellte, und fand so den Weg zum Tor. In den letzten zehn Minuten der Partie häuften sich dann die Fehler der SG, wodurch Forchheim noch weiter davonpreschen konnte (24:11; 26:12; 28:13). Als der Schiri nach 60 Minuten die Partie beendete, war die Freude und Erleichterung über den Sieg allen Forchheimerinnen ins Gesicht geschrieben. Die Flippers hatten ihre Aufgabe bewältigt und sich mit einer landesligatauglichen Leistung den Meistertitel in der BOL geholt.

Die Mannschaft möchte sich bei allen Fans ganz herzlich bedanken, die die ganze Saison mit ihnen mitgefiebert haben!

Es spielten: Heid, Siebenhaar (beide Tor) – Nemeth (5); Gareis; Gärtner (2); Sauer (1); Zettelmeier (6); Heilmann (3); Molls (6/5); Schmitt (3); Rothenbücher; Irnstorfer (1); Hoffmann (3); Kohnen. sm

siehe auch
Bericht und Fotos in den Nordbayerischen Nachrichten