TS Herzogenaurch - HC Forchheim 38:27

Das Nachholspiel zwischen Herzogenaurach und Forchheim war für beide Mannschaften entscheidend im Abstiegskampf. Dies war den Männern des HC Forchheim bewusst und entsprechend konzentriert und engagiert wollte man die Partie bestreiten.
Allerdings zeigte sich bereits innerhalb der ersten 12 Minuten des Spiels, dass der HC Forchheim dem Druck an diesem Tag wohl nicht gewachsen war. Die Abwehr stand nicht richtig und im Angriff scheiterte man ein ums andere Mal am Torhüter oder der Latte des Tores. Im Gegensatz dazu nutzen die Herzogenauracher Ihre Chancen konsequent. Das Ergebnis in der 12. Minute war entsprechend eindeutig: 9:1 für die Heimmannschaft. Nach einer Auszeit waren die Forchheimer aber wieder besser bei der Sache. So wurde der Abstand bis zur 25. Minute auf 4 Tore zum 15:11 verringert.
Nach einer Auszeit der Heimmannschaft verfielen die Forchheimer aber wieder in die alten Muster, was zu einem Halbzeitstand von 18:11 führte.
Für die zweite Hälfte hatten sich die Forchheimer Männer dann viel vorgenommen. Allerdings war die Mannschaft dem Druck wohl eindeutig nicht gewachsen. Unzählige Fehlwürfe, technische Fehler und eine Abwehr wie ein Schweizer Käse waren mehr als eine Einladung für den TSH, die Führung immer weiter auszubauen. Diese Leistung war definitiv keine, welche einer BOL-Mannschaft würdig wäre. Der Endstand von 38:27 verdeutlicht das entsprechend.
Man hatte das Gefühl, dass die Forchheimer in dieser Situation wie gelähmt waren. Sowohl was die Geschwindigkeit als auch die Reaktionsfähigkeit anging. Einfachste Pässe wurden dem Gegner direkt in die Arme gespielt.
Damit haben sich die Männer in eine extrem prekäre Lage gebracht. Das Spiel gegen Weiden am nächsten Samstag muss gewonnen werden. Sonst droht der Abstieg. Ob der HC Forchheim in der kurzen Zeit diesen Tiefschlag verkraftet und mit der nächsten Drucksituation besser umgehen kann, wird sich zeigen.

HC: Farra, S. Weber - Schulz 5, Biermann 2, Thiel 6, Distler, J. Weber, Engel 2, Opitz 2, Klingert, Stöckl 2, Rost 3, Mach 5/2, C. Sauer. mc