HC Erlangen III - HC Forchheim 37:27

Das Auswärtsspiel beim Meister der BOL Ostbayern war aufgrund des ungleichen Kräfteverhältnisses der beiden Mannschaften doch eher ein Spiel für die Männer des HC Forchheim, um die Abwehr zu trainieren und Angriffskonzepte zu festigen.
Überraschend war dann doch, dass der HC Forchheim den Spielbeginn recht ausgeglichen gestalten konnte. Durch ordentliche Abwehrarbeit und konsequent genutzte Chancen im Angriff stand es nach 14 Minuten nur 9:8 für Erlangen. Dann schlichen sich jedoch vermehrt Unkonzentriertheiten ein. Diese nutzten die Erlanger dann auch konsequent und bauten den Vorsprung bis zur Halbzeit auf 6 Tore zum 19:13 aus. Auch in der zweiten Halbzeit spielten die Forchheimer immer wieder schöne Tore heraus. Allerdings reichte dies nicht um die routinierten Erlanger in Bedrängnis zu bringen. Diese konnten wiederum, wie in der ersten Halbzeit, Fehler in der Abwehr und ungenaue Zuspiele im Angriff der Forchheimer direkt in Tore ummünzen. So stand es bei Abpfiff 37:27 für die Heimmannschaft, die sich damit den Meistertitel sicherte.
Unter dem Strich war es eine solide Leistung der Forchheimer, die der Variabilität und der Geschwindigkeit der Erlanger nicht ganz gewachsen waren.
HC: Farra, S. Weber - Schulz (1), Biermann, Thiel (7/2), Distler (5), J. Weber (2), Engel (2), Opitz (6), Stöckl, Mach (4). mc