HC Forchheim - HV Oberviechtach 38:23

Am vergangenen Samstag empfingen die HC-Damen den Aufsteiger aus Oberviechtach. Die Vorgabe des Trainers lautete, den Gegner nicht zu unterschätzen.

Hellwach starteten die Flippers in der Abwehr und zwangen den Gegner bereits im ersten Angriff ins Zeitspiel. Binnen zehn Minuten konnten die Gastgeber eine Vier-Tore-Führung herausspielen und waren den langen Angriffen des Gegners gewachsen. In dieser Phase konnte man das Angriffsspiel der Oberviechtacher gekonnt unterbinden und schaffte es immer wieder, den Ball zu erobern und im Tempogegenstoß zu verwerten.
Das Resultat aus einer konsequenten Abwehr und einer konzentrierten Angriffsleistung war eine 19:11-Führung zur Halbzeit.
Trainer Ihrke lobte in seiner Halbzeitansprache seine Mädels und forderte sie auf, weiterhin wachsam zu arbeiten.
Zu Beginn der zweiten Halbzeit konnten insbesondere Linda Gärtner und Anja Sauer Tore zum 26:14-Zwischenergebnis erzielen und damit bereits 20 Minuten vor Spielende ein deutliches Zeichen setzen.
Vermutlich aufgrund des deutlichen Spielstandes lies in der verbleibenden Zeit in der Abwehr die Konzentration nach und der Gegner konnte noch ein wenig Ergebniskosmetik zum 38:23-Endstand betreiben.
Im Gegensatz zur Mannschaft aus Oberviechtach, bei der eine Spielerin mit elf Toren dominiert hat, konnte Forchheim durcheine geschlossene Mannschaftsleistung glänzen, bei der die Torverteilung ausgeglichen war.
In der Hoffnung, diese gute Mannschaftsleistung fortsetzen zu können, treten die Flippers-Damen nächste Woche am Samstag nochmals zu Hause gegen den FC Neunburg an.

Für den HC spielten: Heid (Tor); Gärtner (5), Rothenbücher (5), Nemeth H. (4), Irnstorfer (4), Molls (4), Zettelmeier (4), Hoffmann (3), Schmitt (3), Nemeth Th. (2), Sauer (2), Gareis (1), Kohnen (1), Heilmann