Japans Siegeszug hält an

In der Hauptrunde der vom Bayerischen Handballverband ausgerichteten Mini-WM hat die für Japan spielende weibliche D-Jugend des HC Forchheim verlustpunktfrei das Halbfinale erreicht.

Beim Turnier in Erlangen traf man gleich in der ersten Partie auf den stärksten Gegner, die HSG Rednitzgrund (Angola). Die HC-Mädchen überrannten die Mannschaft aus Stein/Eibach förmlich und konnten nach einer 7:1-Führung am Ende mit 8:4 gewinnen. Garant für den Sieg war die starke Torhüterin Katharina Scherl, die reihenweise freie Würfe parierte und alle Siebenmeter-Strafwürfe entschärfen konnte.

In den weiteren Partien gegen die JSG Fürther Land (Schweden) und den TV Höchberg (Katar) trumpfte die Mannschaft um Ausnahmespielerin Emma Bastian auf und konnte hohe Siege einfahren (12:2 und 16:2). Dabei konnten besonders die Auswahlspielerinnen Sophie Ahlers und Franka Böhme sowie Eva Heinlein voll überzeugen, aber auch die jüngeren Mädels fügten sich prima in das Team ein.
Die HC-Mädchen waren an diesem Tag nicht zu schlagen und stehen völlig verdient Mitte Dezember im Halbfinale gegen die Mannschaft von HT München (Russland), um den letzten und entscheidenden Schritt auf die große Handballbühne zu machen. Das Finale findet nämlich als Vorspiel einer WM-Partie am 13. Januar 2019 in der Münchner Olympiahalle statt.
Es spielten: Katharina Scherl im Tor, Sophie Ahlers, Samira Bartzsch, Emma Bastian, Franka Böhme, Frida Böker, Aya Dengnir, Eva Heinlein, Sophia Kocijan, Maria Löblein, Annika Ossade und Nora Popp. msc