HC Forchheim - HC Erlangen III 21:24

Das erste Heimspiel der Saison stand am Wochenende an. Umso höher war natürlich die Motivation, die ersten Punkte in der heimischen Realschulhalle zu lassen.
Da der Name HC Erlangen kein unbeschriebenes Blatt ist, wurde noch vor Beginn des Spiels an das eigene Selbstvertrauen, die mannschaftlichen und individuellen Stärken und vor allem auch an den Kampfgeist der Mannschaft appelliert.
Die Kabinenansprach hatte anscheinend ihr Ziel erreicht, denn die Jungs standen mit breiter Brust auf dem Spielfeld und waren heiß auf ihr Spiel. Zwar erzielte man den ersten Treffer der Partie, geriet aber direkt danach in einen Rückstand (1:3). Doch ließ man sich davon nicht beeindrucken und suchte immer weiter nach einem Weg die gegnerische Abwehr zu überwinden. Dies gelang dann auch und man konnte einen Drei-Tore-Lauf abliefern, wodurch man wieder in Führung ging. Nachdem man zu Beginn des Spiels noch etwas zögerlich in der Abwehr stand, hatte man nun zu gewohnter Stärke zurückgefunden und schaffte es ein ums andere Mal den Spielfluss der Gäste zu unterbrechen. Bis zur Halbzeit konnte man sich einen Vorsprung von 10:7 erarbeiten.
Wie auch in den letzten Spielen lautete nun die Devise, nicht nachzulassen und weiter an seinem Vorsprung zu arbeiten.
Dies gelang zunächst auch, doch als Erlangen, wie auch in der ersten Hälfte bereits, einen siebten Feldspieler einbrachte, hatte die Abwehr immer mehr zu kämpfen und zu laufen. Diese Taktik blieb natürlich nicht unbelohnt und so konnten sich die Gäste Tor um Tor herankämpfen (12:11; 14:13) bis es in der 39. Minute erstmals wieder Unentschieden stand (16:16). Ab hier merkte man nun deutlich, dass man nur einen Auswechselspieler hatte, denn die Kräfte der Spieler schwanden zusehends. Doch man wollte sich nicht geschlagen geben und mobilisierte nochmals alle Kräfte, um dagegenzuhalten, wodurch man die Führung bis zur 47. Minute in der eigenen Hand halten konnte. Doch nun gab es auch keine Reserven mehr, wodurch man im Angriff die offensive Abwehr nicht mehr überwinden konnte und in der Abwehr nur noch das nötigste tat.
Somit gingen die Punkte eines fairen, spielstarken und kämpferischen Spieles an den HC Erlangen.
HC: Jakob Eger (Tor) – Julian Hartfiel; Tobias Schneider (9); Michail Markowski (5); Philipp Baum (1); Ben Wagner; Maximilian Reinhardt (1); Christian Almen (5). sm