Mini-WM, Vorrunde

HC-Mädchen auf WM-Kurs

Die für Japan angetretenen Mädchen der D-Jugend des HC Forchheim haben die erste Runde der vom Bayerischen Handballverband veranstalteten Mini-WM mit Bravour gemeistert.
Beim Turnier, das vom HC Forchheim in gewohnt professioneller und familiärer Weise ausgerichtet wurde, herrschte eine ganz besondere Atmosphäre, denn die Mannschaften durften mit der Flagge des von ihnen vertretenen Landes einlaufen, um dann gebannt und stolz den jeweiligen Nationalhymnen zuzuhören. Gleich im ersten Spiel traf man mit Island (HC Erlangen) auf den stärksten Gegner. Nach einer von deutlich spürbarer Nervosität geprägten ersten Hälfte fanden die noch etwas zurückhaltend agierenden Mädchen immer mehr ins Spiel und konnten - angetrieben durch die überragende BHV-Kaderspielerin Emma Bastian – fünf Minuten vor Schluss erstmals in Führung gehen. Diese gab man nicht mehr ab und erkämpfte sich einen eminent wichtigen 7:5-Auftaktsieg.
In den weiteren Partien gegen die oberfränkischen Teams der HSG Fichtelgebirge (15:1), HG Naila (18:2) sowie des TSV Hof (15:0) spielten die von Lothar Rauscher und Steffen Bastian gecoachten HC-Mädchen souverän auf und waren durchweg überlegen. Die offensiv ausgerichtete Abwehr führte immer wieder zu Ballgewinnen, die vor allem Sophie Ahlers, Franka Böhme und Emma Bastian erfolgreich zu Tempogegenstößen nutzten. Was auf das Tor kam, wurde zumeist sichere Beute der BHV-Auswahlkeeperin Katharina Scherl, die kaum mehr zu bezwingen war.
Gerade im Spiel gegen Hof zeigten dann aber auch andere Spielerinnen wie Maria Löblein oder Eva Heinlein ihr Können und erzielten sehenswerte Treffer.
In der zweiten Runde wird eine ähnlich kompakte und engagierte Teamleistung nötig sein, um das Ziel zu erreichen, ins Halbfinale oder sogar ins Finale, das vor zahlreichen Zuschauern als Vorspiel einer WM-Partie stattfinden wird, einzuziehen.
Es spielten: Katharina Scherl im Tor, Emma Bastian, Sophie Ahlers, Franka Böhme, Eva Heinlein, Maria Löblein, Frida Böker, Caroline Elsäßer, Nora Popp, Aya Dengnir, Vera König, und Samira Bartzsch. msc