Kinder und Jugendliche stehen im Mittelpunkt unserer Vereinsarbeit!

Wir nehmen den Infobrief der Bundeszentrale für gesellschaftliche Aufklärung zum Anlass, über die Vorzüge und gesellschaftliche Aufgabe der Sportvereine zu berichten.
Viel mehr Informationen zum Thema „Kinder stark machen" finden Sie unter https://www.kinderstarkmachen.de/mitmach-initiative/kinder-stark-machen.html

Handball macht Kinder stark - Im Sportverein fürs Leben lernen

Viele Kinder verbringen ihre Freizeit im Sportverein. Sie haben dort Spaß und erleben Abenteuer, finden neue Freunde und lernen Neues. Der Sportverein bietet ihnen eine besondere Chance, ihre persönlichen Stärken zu entwickeln. Was Kinder hier lernen, lernen sie für ihr Leben.

An Herausforderungen wachsen
Im Training und bei Wettkämpfen erproben Kinder immer wieder ihre Möglichkeiten und Grenzen. An den Herausforderungen wachsen sie und bauen Selbstbewusstsein auf. Aber zum Sport gehören auch Enttäuschungen. Wenn Kinder von ihrer Trainerin bzw. ihrem Trainer lernen, nach Rückschlägen nicht aufzugeben und sich auf die eigenen Stärken zu besinnen, profitieren sie für ihr ganzes Leben.

Teamgeist entwickeln
Egal ob im Mannschafts- oder Einzelsport - immer gibt es ein Team. Zusammenhalt, Teamgeist und Fairness stehen hier hoch im Kurs. Kinder können im Sportverein somit von ihren Trainerinnen und Trainern lernen, dass alle an einem Strang ziehen müssen, um etwas zu erreichen.

Konflikte fair lösen
Auch im Team gibt es Konflikte. Trainerinnen und Trainer können Kindern dabei helfen, sich Auseinandersetzungen zu stellen und sie gemeinsam und fair zu lösen. Fühlen sie sich respektiert, trauen sie sich, offen zu sagen, was sie denken - ohne Angst zu haben, angegriffen zu werden, aber auch ohne andere zu verletzen.

Druck rausnehmen
Jeder wünscht sich im Sportverein gute Leistungen. Und den Sieg. Aber manches Kind fühlt sich unter Druck gesetzt, hat Angst zu versagen. Dann heißt es für die Trainerin und den Trainer: Druck herausnehmen. Leistung ist nicht alles. Es geht im Sport auch um Spaß an der Bewegung, um Freude, mit anderen zusammen zu sein, und um gegenseitigen Respekt.
Kinder ernst nehmen.

Beitrag zu einer starken Persönlichkeit
Im Vereinssport lernen Kinder und Jugendliche, ihre Fähigkeiten und Grenzen auszuloten, Einsatzbereitschaft zu zeigen, mit Erfolg und Misserfolg umzugehen. Sie lernen, mit anderen auszukommen, sich in eine Gruppe einzufinden und als Team für ein gemeinsames Ziel zu kämpfen. Und sie erfahren, was gegenseitiger Respekt bedeutet. Das alles sind wichtige Schritte auf dem Weg zu einer starken Persönlichkeit.

Die Rolle der Trainerinnen und Trainer
Die Trainerinnen und Trainer eines Vereins haben eine besondere Verantwortung. Gute Trainerinnen und Trainer achten darauf, dass sich jedes Mitglied im Team aufgehoben fühlt und Gelegenheit erhält, die eigenen Fähigkeiten weiterzuentwickeln. Sie legen Wert darauf, jedes Kind so zu fördern, wie es seinem Leistungsniveau entspricht. Auch Lob und Anerkennung sind wichtig. So lernen die Kinder, an sich selbst zu glauben und sich nicht nur mit anderen zu vergleichen.

Im Sportverein gibt es aber noch viel mehr als Training und Wettkampf
Der HC Forchheim bietet Kindern die Möglichkeit, selbst aktiv zu werden, ob als Jugendsprecher, Turnier-Organisator, Assistenz- oder Co-Trainer, als Schiedsrichter im Training oder als geprüfter Jung-Schiedsrichter selbst eigenständig Jugendspiele zu leiten.

All das gibt den Kindern und Jugendlichen das Gefühl, ernst genommen zu werden. Und so lernen sie, Verantwortung zu übernehmen.

Der HC Forchheim ist Gewinner des Vereinsjugendpreises des Bayerischen Handball Verbandes 2016, Sieger des Quantensprung-Wettbewerbes des Bayerischen Landessportverbandes 2015 und wurde beim Fairnesspreis des BHV-Bezirkes Ostbayern 2015 mit dem 2.Platz ausgezeichnet.

Zum Infobrief 12/2017:
https://www.kinderstarkmachen.de/newsletters/infobrief-14-dezember-2017.html